Montag, 20. November 2017

Der Weg zum ICH BIN Bewusstsein

Boris Lukács ist seit seiner Jugend von aufgestiegenen Meistern in das Bewusstsein der innewohnenden ICH BIN Gegenwart geführt worden. Sein engster geistiger Lehrer, der ihn in unzähligen Dialogen geschult hat, ist Erzengel Raffael. Von ihm erhielt Boris Lukács im Alter von 23 Jahren, zwei Jahre lang, eine intensive Schulung, die er selbst die „Zeit der Stille“ nennt.

Während diesen zwei Jahren lebte Boris Lukács zurückgezogen am Rand einer Grosstadt, wo er sein göttliches Potential ungestört von äußeren Einflüssen entfalten konnte. Raffael führte ihn dabei mit grosser Liebe und Geduld. Er unterwies ihn, seine Aufmerksamkeit auf das Vollkommene gerichtet zu halten und sich ganz mit der innewohnenden Liebe zu verbinden, um alle Bindungen an Äusseres aufzulösen.

Boris Lukács hatte die Aufgabe, sein äusseres Selbst zur Ruhe zu bringen, um den göttlichen Frieden in sich zu finden. Er widmete sein Leben in ganzer Hingabe der göttlichen Liebe in sich selbst, und das bewirkte den grundlegenden Wandel in seinem ganzen Wesen. Die Liebe zum göttlichen Selbst wurde so gross, dass er sein ICH BIN erkannte und dadurch zum Kanal auf vielen Ebenen wurde.

Raffael weckte in Boris Lukács auch das künstlerische Talent des Malens, sowie die heilerischen Fähigkeiten. Im Alter von 26 Jahren wurde ihm durch die aufgestiegenen Meister seine Lebensaufgabe bekannt gegeben, die Energie der göttlichen ICH BIN Gegenwart im Nächsten zu erwecken.

Seit 1991 wirkt Boris Lukács in der Schweiz, wo er heute auch lebt. Er arbeitet intensiv mit Menschen an der Bewusstwerdung ihrer ICH BIN Gegenwart. Dazu leitet er im In- und Ausland Seminare und führt in der Nähe von Zürich ein Malatelier.